ERSTE HILFE FÜRS LERNEN IM DIGITALEN WANDEL


Urbanes_Lernen

Bildung in Freiburg diskutieren, erfahren und verstehen

Der Fachtag „Urbanes Lernen! Morgen! Freiburg auf dem Weg ins digitale Zeitalter“ war 2019 die Einladung an Freiburger Bürger_innen, den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten. In Erfahrungs-, Erlebnis- und Gestaltungsräumen konnten die Teilnehmenden einerseits die Breite des digitalen Lern- und Bildungsangebotes kennenlernen und mit der eigenen Berufs- und Lebenswirklichkeit in Beziehung setzen. Andererseits waren sie aufgefordert, ihre eigenen Gedanken und Ideen zu diesem Veränderungsprozess einzubringen um sich dadurch auch als handlungsmächtig zu erleben.

„Urbanes Lernen! Morgen!“ setzt auf die Ressourcen und Expertisen vor Ort. „Aus der Kommune, für die Kommune“ ist das tragende Grundprinzip dahinter. Damit soll die Bildungsphasen übergreifende Vernetzung und interdisziplinäre Zusmmenarbeit aller Bildungsakteure gestärkt und vorangetrieben werden.

Der Corona-Lockdown hat Lehrer_innen, Schüler_innen, Väter und Mütter gleichermaßen vor die Herausforderung gestellt, schulisches Lernen und den gegenseitigen Kontakt nicht abreißen zu lassen. Vieles, sehr Verschiedenes und oftmals Unbekanntes wurde erprobt. Neue und digitale Pfade wurden betreten. Die Erfahrungen und das dadurch entstandene Wissen möchten wir über eine Webinar-Reihe mit dem Titel „Erste Hilfe fürs Lernen im digitalen Wandel“ allen Freiburger_innen zugänglich machen.

Geplant sind zielgruppenspezifische Angebote, die in einer ersten Phase bis zu den Sommerferien das digitale Lernen im schulischen Kontext praxisorientiert thematisieren.

Im wöchentlichen Rhythmus werden jeden Dienstag von 16-17 Uhr Inhalte von Experten und Expertinnen vorgestellt, diskutiert und mit dem bestehenden Erfahrungswissen der Teilnehmenden angereichert.


Themen / Köpfe

Bildung in Freiburg diskutieren, erfahren und verstehen



26.05.2020

16:00-17:30 Uhr

Florian Emrich

Digitale Fernlehre in der Grundschule Lernbeziehung auf Distanz aufrecht erhalten



https://www.urbanes-lernen.de/wp-content/uploads/2020/05/899-899-max.jpg

Die Coronakrise stellt auch die Grundschulen vor große Herausforderungen. Besonders bei jüngeren Schülern entsteht Lernmotivation noch oft aus der Beziehung zwischen Lehrkraft und Schüler*in. Im Rahmen des Webinars möchte ich sowohl aus der Perspektive der Schulleitung, als auch aus Sicht eines Klassenlehrers vorstellen, wie unsere Schule versucht, diese Lernbeziehung auch in der Fernlehre aufrecht zu erhalten.



Meine Name ist Florian Emrich. Ich bin Grundschullehrer und Konrektor an einer Grundschule in der Nähe von Bonn. In dieser Doppelrolle leite ich zur Zeit ein drittes Schuljahr, bin aber natürlich in zahlreich schulinterne Schulentwicklungsprozesse eingebunden.

Seit Sommer 2019 bin ich zudem noch im Auftrag der Bezirksregierung als Medienberater tätig. In dieser Funktion unterstütze und berate ich Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulträger bei der Bewältigung des digitalen Wandels im schulischen Kontext.

Insofern erlebe ich die sich derzeit ergebenden Herausforderungen aus mindestens drei Perspektiven: die konkrete Umsetzung des Distanzlernens im Unterricht, die Begleitung dieses plötzlichen und massiven Schulentwicklungsprozesses und der beratenden Blick von außen, bei man die kritischen Punkte aus einer ganz anderen Sicht wahrnehmen kann.


Teilnehmen

Eine Initiative von


Aspect image
Aspect image
Aspect image